"Beispiel des wachsenden Rassismus"

Jetzt spricht Erdogan zu den Anschlägen

Sie seien 'das jüngste Beispiel des wachsenden Rassismus und der Islam-Phobie'.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die mutmaßlichen Terror-Angriffe auf zwei Moscheen in der neuseeländischen Stadt Christchurch scharf verurteilt. Sie seien "das jüngste Beispiel des wachsenden Rassismus und der Islam-Phobie", schrieb Erdogan auf Twitter am Freitagmorgen.

Bei den Angriffen in der neuseeländischen Stadt Christchurch waren nach Angaben von Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern mindestens 40 Menschen getötet worden. Erdogan bekundete "der islamischen Welt und den Menschen von Neuseeland" sein Beileid.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .