EU will grüne und blaue Tattoos verbieten

Große Aufregung

EU will grüne und blaue Tattoos verbieten

Die grüne und blaue Tattoo-Farbe soll vom Markt verschwinden.
Tattoos liegen nach wie vor im Trend, Fans des bunten Körperschmucks sollten sich allerdings über die Gefahren einer Tätowierung im Klaren sein. Die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) will nun sogar die grüne und blaue Tattoo-Farbe verbieten, da diese laut Kosmetikverordnung für Haarfarben nicht mehr zulässig sind. Da Tattoo-Farben auch als Kosmetik gelten, soll dies nun auch für Tätowierungen gelten. Dabei ist aber nach wie vor umstritten, dass schwarze Farben ungefährlicher sind.
 
 

Giftige Tattoo-Farben

Das Stechen eines Tattoos für sich birgt schon viele Krankheitsherde, bei unhygienischen Zuständen kann man sich dabei Krankheiten wie Hepatitis und sogar eine HIV-Infektion holen. 
Gefährlich sind meist auch die verwendeten Farben. Vor allem bunte Tattoos enthalten giftige Farben - oft sogar Autolacke oder Druckertinte. Bis zu 300 verschiedene Farbmischungen werden für farbige Tätowierungen verwendet, fast alle sind giftige Chemie-Cocktails. Diese können im schlimmsten Fall zu gefährlichen Nebenwirkungen wie Entzündungen, Hautreizungen und sogar Krebsgeschwüren führen. Beim Tätowieren ist die Haut etwa 20 Nadelstichen pro Sekunde ausgesetzt, ein Teil der Farben wird von den Gefäßen sofort abtransportiert. Die Farbpigmente gelangen in die Lymphknoten und färben diese schwarz. 
Wie ungefährlich hingegen schwarze Standard-Tätowierungen sind, ist nach wie vor umstritten.
 
 

Gefährliche Tattoo-Entfernung

Egal wie schön es auch sein mag, die meisten Träger des aufgemalten Körperschmucks haben irgendwann genug von ihrem Tattoo. Bei der Entfernung mit einem Laser kann es aber auch zu Komplikationen kommen. Durch den Laser werden die Farbkristalle des Tattoos zerkleinert, durch das Immunsystem werden diese Kristalle abtransportiert und im besten Fall ausgeschieden. Während der Laserbehandlung kann es aber durchaus passieren, das die Farbstoffe in krebserregende Bruchstücke zerfallen. 
 

Darauf müssen Sie beim Tätowieren achten

 
Falls Sie sich doch für ein Tattoo entscheiden, sollten Sie folgende Punkte beachten:
-Wählen Sie ein Motiv, dass Ihnen wirklich gefällt und das zeitlos ist, der Name des aktuellen Partners kann schnell unangenehm werden. 
-Sehen Sie sich das Tattoo-Studio genau an, achten Sie auf Sauberkeit, Hygiene und es sollte auf jeden Fall einen Sterilisator geben, mit dem die Instrumente sterilisiert werden.
-Überlegen Sie genau, ob Sie wirklich ein Tattoo wollen, lassen Sie sich keinesfalls von jemandem dazu überreden und wagen Sie keinesfalls nur aus einer Laune heraus diesen Schritt. 
-Der Tätowierer muss sich auf jeden Fall während des Vorgangs saubere Latex-Handschuhe anziehen, wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie das extra verlangen. 
-Fragen Sie auf jeden Fall nach der richtigen Nachbehandlung für Ihr Tattoo! 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten