Auch Vater wollte seinen Anteil am Geld

Frau verkauft ihre Zwillinge für ein Handy

Die Kinder wurden von den Käufern zurückgeholt und in die Obhut ihrer Großeltern übergeben.

Cixi, China. Kinder sind doch eigentlich unbezahlbar, sollte man meinen. Doch eine chinesische Mutter fand eine genaue Summe für ihre Zwillinge heraus. Sie verkaufte beide für 65.000 Yuan, also umgerechnet 8.277 Euro. Die Frau mit dem Nachnamen Ma habe von einem Paar aus der Anhui-Provinz (700 Kilometer von ihrem Heimatort entfernt) für einen der Jungen 45000 Yuan (5730 Euro) erhalten, für den zweiten von einem weiteren Paar 20000 Yuan (2547). Davon soll sie eigenen Worten zufolge ihr Konto ausgeglichen und sich ein neues Smartphone gekauft haben, wie eine Lokalzeitung der chinesischen Stadt Cixi berichtet. 

Auch der Vater tauchte nach Bekanntwerden des Deals auf und ließ sich seinen Teil des Erlöses aushändigen. Er bezahlte davon den Angaben nach Spiel- und Wettschulden.

Die Polizei kam dem Elternpaar erst ein Jahr nach der Tat zufällig auf die Schliche, als sie in einem anderen Fall ermittelte, schreiben chinesische Medien. Die Zwillinge seien derweil ausfindig gemacht worden und leben derzeit bei den Eltern der Frau Ma. In China steht auf Menschen- und Kinderhandel bis zu zehn Jahre Gefängnisstrafe – nicht nur für Händler, sondern auch für Käufer.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .