Entführer nahmen Kontakt auf

Kein Lebenszeichen von Millionärsgattin

Die Entführer der norwegischen Millionärsgattin haben Kontakt mit der Familie aufgenommen.

Erneut wurde die Familie der vermissten 68-jährigen Anne-Elisabeth Falkevik Hagen von den mutmaßlichen Entführern kontaktiert. Einen Beweis dafür, dass sie noch am Leben ist, wurde allerdings noch immer nicht geliefert.

Lösegeldforderung in der Höhe von neun Millionen Euro

Laut Polizei wurden die Angehörigen diesmal über eine andere Plattform kontaktiert. Der erste Kontakt mit den Entführern wurde bereits Mitte Jänner hergestellt, allerdings sei die Kommunikation über die gewählte digitale Plattform sehr schwierig gewesen. Weitere Informationen gab es vorerst nicht.

© APA/Norwegian Police/AFP/Handout

Der Anwalt der Familie sagte Montagabend, dass man erst dann zu Verhandlungen bereit sei, wenn man ein Lebenszeichen der Frau erhalten habe.

Es soll eine Lösegeldforderung in einer Kryptowährung geben, die sich laut Medienberichten auf neun Millionen Euro beläuft. 

Seit 31. Oktober spurlos verschwunden

Wie berichtet, wurde die Ehefrau des Investors Tom Hagen seit dem 31. Oktober vermisst. Die Polizeiging von Anfang an von einer Entführung aus, ging aber erst aus ermittlungstechnischen Gründen erst am 9. Jänner an die Öffentlichkeit damit. Seitdem gingen zahlreiche Tipps bei der Polizei ein, von der Frau fehlt jedoch nach wie vor jede Spur.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .