Deutschland

Polizei warnt: Sex-Attacken werden sich häufen

Nach den Sex-Attacken auf einem Festival in Darmstadt warnt die Polizeigewerkschaft.

"Solche Sex-Attacken wie jetzt in Darmstadt werden sich auch weiter häufen", erklärte der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, im Gespräch mit der Huffington Post.

Die Übergriffe in Köln, beim Düsseldorfer Japan-Tag und auch beim Berliner Karneval der Kulturen wurden oft von Migranten und Asylwerbern getätigt worden. Wendt ist davon überzeugt, dass Asylwerber, die für Gewalt- oder Sex-Delikte verurteilt werden, bis zum Ausgang ihrer Asylverfahren in "Abschiebehaft genommen werden" sollten.

Schwierig zu verhindern
Da die Polizei nicht genug Personal habe, werden sexuelle Übergriffe auch in Zukunft "kaum zu verhindern" sein, erklärte der Sicherheitsexperte. "Die Einsatzkräfte werden hier vor eine ganz neue Herausforderung gestellt."

Da die Taten dennoch nicht für den Rechtsstaat "hinnehmbar" seien, fordert Wendt weitere Stellen für die Sicherheitsbehörden.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .