Schock-Video: Tier-Trainerin misshandelt Delfin

Unfassbare Szenen

Schock-Video: Tier-Trainerin misshandelt Delfin

Der Clip aus dem Delfinarium in Dubai sorgt nun weltweit für Aufregung.

Es sind Szenen, die schockieren. Im Delfinarium in Dubai sitzt eine Tier-Trainerin auf einem Delfin, der am Beckenrand liegt. Sie grinst, kichert und lacht, während sie sich mit ihrem vollen Körpergewicht auf den Meeressäuger stemmt und sich mit dem Tier ins Becken fallen lässt.

Der kurze Clip wurde zunächst auf Instagram gepostet, ehe er viral ging und einen riesigen Shitstorm kassierte. Wie schmerzhaft diese Aktion für den Delfin gewesen sein muss, kann man nur erahnen. Zum einen können Delfine an Land nicht einmal ihr eigenes Körpergewicht tragen, geschweige denn ein zusätzliches Gewicht einer ausgewachsenen Frau.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Think about it bitch!!!Dolphins can be killers!!!Reposted from @anetek30001 - #repost @donnamaria1961 ・・・ ???????????? #Repost @boycott.marinelandca ・・・ • via: @cetacean.inspiration. . —Worrying and rather disturbing footage has emerged from Dubai Dolphinarium (@dolphinariumdubai), an aquarium located in the United Arab Emirates. The video, filmed and uploaded to Instagram by one of the facility’s very own trainers @aurelia_1534 shows another trainer @jennyzanina sitting on top of a beached dolphin. Bottlenose dolphins, who can weigh an upward of 630lbs, are not designed to be on land, as their bodies cannot support their own weight. After only a few minutes, their weight begins to crush their internal organs and muscles. Now add the weight of an adult women on top of that - this dolphin is literally being crushed. Of Dubai Dolphinarium’s six dolphins, four are wild-caught - three of them being acquired from the infamous Taiji dolphin drives. These dolphins have been completely stripped of their freedom, now finding themselves being exploited and abused solely for the purpose of entertainment and profit. Dubai Dolphinarium and it’s trainers’ willingness to support such cruelty and violence says a lot about them and their attitude towards animals. This is not love, this is exploitation and abuse. - Caption: @cetacean.inspiration ???????? •••••••••••••••••••••••••••••••••••• It seems the trainers INSTAGRAM accounts have been disabled/deactivated. I suppose this attention is not good for them or for business. And @dolphinariumdubai has disabled comments so that’s a positive sign that people are upset and left so many comments that are bad for business that they had to disable all comments on their account. SHAME ON DOLPHINARIUM DUBAI TIME FOR EVERYONE TO LEAVE A GOOGLE REVIEW AND A TRIP ADVISOR REVIEW. ????????????????????????????????????????????????????????????????????????••••••••••••••••••••••••••••••••••••• #dubai #dolphinariumdubai #dolphin #dolphins #moremoneythanbrains #entertainment #animal #exploitation #lost #freedom #no #love #disrespectful #disrespect #entertainment #dontbuyaticket #captivitykills #trainer #thecove #dolphinsho

Ein Beitrag geteilt von ????live love laugh✌ (@sebastian__ilu) am

 

Biologin: Es zeigt, wie Tiere misshandelt werden

Laut der Biologin Dr. Ingrid Visser ist dieses Verhalten mehr als "unethisch und unprofessionell". Die Expertin aus Neuseeland erklärt, dass die Trainerin dadurch riesigen Druck auf die Wirbelsäule und die inneren Organe des Tieres ausübte. "Wenn ich dieses Video sehe, dann fasst es zusammen, wie sehr diese Tiere dort misshandelt werden. Die Behauptungen solcher Trainer, dass sie sich um die Tiere kümmern, ist nur eine Taktik, um selbst Spaß mit ihnen zu haben. Die Tiere leiden darunter ungemein", so Visser gegenüber "Yahoo Australia".

Aktivist und Ex-Trainer: "Video überrascht mich nicht"

Auch der Aktivist Ric O'Barry verurteilt dieses Video zutiefst, zeigte sich aber nicht überrascht. Er war selbst einst Delfintrainer und kennt die Branche. "Der Grund, warum ich damit aufhörte, war, dass ich kein professioneller Lügner mehr sein wollte", erklärt er. Er war einer der Trainer bei der 60er-Erfolgsserie "Flipper".

Ihn brachte ein einschneidendes Erlebnis zur Vernunft. Einer der "Flipper"-Delfine beging in seinen Armen Selbstmord. Da Delfine bewusst atmen, können sie auch jederzeit selbst damit aufhören. Seither gab er sich Mitschuld an dem schrecklichen Ende des Meeressäugers. Er kündigte und engagiert sich seitdem für den Schutz und gegen die qualvolle Haltung der Tiere.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten