Drama in Weißrussland

Schüler ersticht Lehrerin & Klassenkameraden

Zwei weitere Mitschüler wurden bei dem Vorfall schwer verletzt.

Ein 15-jähriger Weißrusse hat am Montag nach Behördenangaben seine Lehrerin und einen Klassenkameraden erstochen sowie zwei weitere Mitschüler schwer verletzt. Örtliche Medien berichteten, der Jugendliche sei vor der ersten Stunde in der Schule eingetroffen und habe seine Geschichtslehrerin durch einen Stich in den Hals tödlich verletzt.

Danach habe er in einem Klassenzimmer den Schüler getötet, sei durch ein Fenster entkommen und habe die beiden anderen Schüler verletzt. Die Polizei nahm den Angreifer demnach zwei Stunden später fest. Seine Nutzerkonten in sozialen Medien hatte er Berichten zufolge am Tag zuvor gelöscht. Der Vorfall ereignete sich in Stolbzy, 70 Kilometer südwestlich der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Derartige Gewalttaten in Schulen kommen in der autoritär regierten ehemaligen Sowjetrepublik Weißrussland selten vor.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .