Keine Strafverfolgung

Schweden erlaubt als erstes EU-Land ISIS-Flagge

Flüchtling darf sich mit ISIS-Flagge in Facebook-Profil zeigen.

In Schweden ist nun von einem Gericht entschieden worden, dass es erlaubt ist, die Flagge des Islamischen Staates (ISIS) zu hissen.

Ein 23-jähriger Flüchtling entging der angedrohten Strafverfolgung, die ihm wegen eines Facebook-Profilbilds mit der ISIS-Fahne blühte.

Das Foto war im März bei der Polizei angezeigt worden. Vermeintlicher Tatbestand: Verhetzung. Der aus Syrien stammende Mann argumentierte, dass die Flagge seit Jahrhunderten vom Islam verwendet und nun von ISIS missbraucht worden sei.

ISIS-Flagge nicht wie Hakenkreuz

Staatsanwältin Gisela Sjövall ist der Meinung, dass die ISIS-Flagge nicht wie das Hakenkreuz der Nazis ein Symbol für Rassenhass sei.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X