Treffen am Donnerstag

Putin empfängt Israels Premier Netanyahu in Moskau

Der israelische Präsident Netanyahu besucht am Donnerstag den russischen Präsidenten Putin.

Etwas mehr als eine Woche nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, die syrischen Golanhöhen als Staatsgebiet Israels anzuerkennen, reist der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu nach Moskau. Es sei am Donnerstag ein kurzer Arbeitsbesuch bei Präsident Wladimir Putin geplant, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge.
 
Zu Gesprächsthemen machte er zunächst keine Angaben. Das Treffen ist wenige Tage vor der Parlamentswahl in Israel angesetzt. Russland hatte die Anerkennung der besetzten Golanhöhen als Staatsgebiet Israels durch die USA verurteilt und davor gewarnt, es drohten damit neue Spannungen in der Region. Russland ist die Schutzmacht Syriens.
 
Israel hatte die Golanhöhen, ein strategisch wichtiges Felsplateau oberhalb des Sees Genezareth, 1967 erobert und 1981 annektiert. Das wurde international aber nicht anerkannt. Nach internationalem Recht gelten die Gebiete als von Israel besetztes Territorium Syriens.
 
Putin und Netanyahu hatten sich bereits vor gut einem Monat in der russischen Hauptstadt getroffen und über die Lage in Syrien beraten. Russland unterhält seit Langem einen engen Draht zu Israel. Moskau ist im syrischen Bürgerkrieg mit dem Iran und dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad verbündet. Israel und der Iran sind Erzfeinde.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .