Laut Nachrichtenagentur

Türken kommen ab Juni ohne Visum in EU

 Agentur beruft sich auf Entwurf für EU-Vorschlag an Ankara.

Die Europäische Union will offenbar auf die Forderungen der Türkei in der Flüchtlingskrise eingehen. Im Rahmen des Flüchtlingsdeals sollen bis Ende 2018 weitere drei Milliarden Euro in die Türkei fließen, geht aus einem Entwurf für das EU-Angebot beim Sondergipfel mit der Türkei am Montag hervor. Darin verpflichtet sich die Union auch, die Visapflicht für Türken bis Ende Juni aufzuheben.

VIDEO: So frech sind die Forderungen der Türkei

Frech: das will die Türkei
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Flüchtlingstausch

Außerdem will die EU für jeden Syrer, der künftig von Griechenland in die Türkei zurückgeschickt wird, einen syrischen Flüchtling aus der Türkei aufnehmen. Ankara hatte vor dem EU-Gipfel kritisiert, dass die Union bei der versprochenen Aufnahme von syrischen Flüchtlingen sowie bei der Auszahlung der im November vereinbarten drei Milliarden Euro für die Flüchtlingshilfe säumig sei. EU-Politiker hatten Ankara vorgehalten, nicht genug für die Eindämmung des Flüchtlingsstroms in Richtung Griechenland zu tun.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .