Bub (11) von Bären in Käfig gezerrt und zerfleischt

Drama in Russland

Bub (11) von Bären in Käfig gezerrt und zerfleischt

Nikita wollte ein Selfie machen und war durch ein unverschlossenes Tor auf das Privatgelände gelangt 

Ein Elfjähriger ist im Süden Russlands bei einem Angriff von zwei Bären ums Leben gekommen. Die Tiere verletzten den Buben so schwer, dass die Ärzte ihn nicht mehr retten konnten, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten.
 
Der Schüler sei am Dienstag am Stadtrand von Sotschi am Schwarzen Meer durch ein unverschlossenes Tor auf ein Privatgelände gelangt. Dort wurden den Angaben nach zwei wilde Bären in einem Käfig gehalten. Unklar war, ob der Bub in dieses Gehege gelangt war. Die Ermittler wollten die Umstände und die Frage klären, ob die Tiere dort überhaupt gehalten werden durften.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten