Vereinbarung ab 1. November?

Insider: Washington und London beraten über Übergangs-Handelsabkommen

Die Vereinbarung könnte laut US-Kreisen am 1. November in Kraft treten.

London. Die USA und Großbritannien beraten nach Angaben aus US-Regierungskreisen über ein Handelsabkommen zur Überbrückung der Zeit unmittelbar nach dem Brexit. Die Vereinbarung könnte am 1. November in Kraft treten, alle Bereiche umfassen und für ungefähr sechs Monate gelten, hieß es.
 
Der Nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, und der britische Finanzminister Sajid Javid hätten das Thema bei einem Treffen in London erörtert. Mit der britischen Handelsministerin Liz Truss habe Bolton über die Möglichkeit gesprochen, dass US-Präsident Donald Trump und Premierminister Boris Johnson beim bevorstehenden G-7-Gipfel in Frankreich eine Erklärung für einen Fahrplan zu einem Handelsabkommen unterzeichnen könnten. Nach bisheriger Planung dürfte Großbritannien die EU am 31. Oktober verlassen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X