'Corona-Tsunami': Wo die Lage außer Kontrolle gerät

Das sind die Hotspots

'Corona-Tsunami': Wo die Lage außer Kontrolle gerät

Diese Länder sind derzeit die Corona-Hotspots in Europa.

Die zweite Corona-Welle hat ganz Europa erfasst. In zahlreichen Ländern explodieren nun die Zahlen. Besonders kritisch ist dabei die Lage in Belgien, das Tschechien nun als absoluten Corona-Hotspot in Europa abgelöst hat. Hier wurden – der Analyse von Statistik-Professor Erich Neuwirth zufolge - in den letzten 7 Tagen 741,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert. Zum Vergleich: Österreich weist in dieser Statistik einen Wert von 145,5 auf.
 
Angespannt ist die Lage weiter auch in Tschechien, Slowenien und den Niederlanden. Entspannter ist die Situation derzeit etwa noch in Deutschland, Griechenland oder Norwegen.
 

Hier gibt es die meisten Neuinfektionen

Belgien: 741,4 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen)
Tschechien: 731,7
Slowenien: 374,8
Niederlande: 355,2
Schweiz: 340,2
Frankreich: 319,8
Spanien: 234,4
UK: 210,1
Kroatien: 194,9
Polen: 186,6
Portugal: 161,7
Irland: 160,5
Italien: 154,0
Österreich: 145,5
Ungarn: 116,2
Deutschland: 79,4
Schweden: 73,9
Griechenland: 44,0
Norwegen: 23,4
 
 
 

Tschechien & Holland außer Kontrolle

Mehr als 15.252 Infektionen an einem Tag in Prag. Tschechien ist eines der weltweit am schlimmsten von Corona betroffenen Länder. Es befindet sich im zweiten Lockdown: Shops sind geschlossen, die Bewohner sollen daheimbleiben.

Einreisen sind nur in bestimmten Fällen erlaubt: Dienstreisen, Verwandten-Besuche etwa. Bei der Rückkehr gibt es lediglich aus Prag eine Quarantänepflicht oder die verpflichtende Vorlage eines negativen Covid-19-Tests.

Auch Holland wird von einem "Corona-Tsunami" überrollt. Um die Lage wieder in den Griff zu bekommen, wird darüber spekuliert, dass es eine Art Ausgangssperre im Land geben könnte, wenn die Corona-Regeln nicht dazu führen, die Infektionszahlen einzudämmen. 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten